Förderschwerpunkte

Die LEADER-Förderung wird in Form eines Zuschusses gewährt. Die genaue Differenzierung der Fördersätze je nach Maßnahmenart finden Sie in der Fördersatztabelle der LEADER Aktionsgruppe Kraichgau. Die Obergrenze der förderfähigen Kosten eines Projektes wurde auf 500.000 Euro (netto) festgesetzt. Die Mindestschwelle ab welcher Projektanträge eingereicht werden können, liegt bei 5.000 Euro (netto) Fördersumme.

Die Projekte dürfen noch nicht begonnen sein. Erst wenn ein positiver Zuwendungsbescheid der zuständigen Stelle vorliegt, kann mit der Umsetzung begonnen werden. 

Projektanträge können von Privatpersonen, Vereinen, Unternehmen, Kommunen u.a. gestellt werden. Ihre Projektidee reichen Sie schriftlich, zum aktuellen Projektaufruf hin, bei der Geschäftsstelle des Vereins Regionalentwicklung Kraichgau e.V. ein. 

Dazu wird auf den Seiten des Projektaufrufs ein Formblatt zur Verfügung gestellt. Bestimmte festgelegte Voraussetzungen und Kriterien muss eine Projektidee unbedingt erfüllen, wenn sie für eine LEADER-Förderung in Frage kommen soll. Diese sind gegeben wenn das Projekt

  • den Leitzielen der Aktionsgruppe (regionales Entwicklungskonzept) entspricht,
  • innerhalb des LEADER-Gebietes liegt,
  • innovativ/modellhaft für die Region ist und eine nachhaltige strukturelle Wirkung für Projektträger, Gemeinde und Region hat,
  • und die Förderung des Projektes den Landes- und EU-Richtlinien entspricht.

Die LEADER Förderung ist sehr breit aufgestellt. Alle Förderschwerpunkte sind im regionalen Entwicklungskonzept hinterlegt und beziehen sich auf konkrete Handlungsfelder und entsprechend formulierten Zielen. 

Als Fördergrundlage dienen Förderrichtlinien, die landesweit gelten und deren Grundregelungen auch für die LEADER Förderung feststehen. Diese sind:

  • Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) als zentrales Kofinanzierungsinstrument des Landes
  • Landschaftspflegerichtlinie (LPR) für Projekte mit Naturschutzcharakter
  • Innovative Maßnahmen für Frauen im ländlichen Raum (IMF) 
  • Maßnahmen aus dem Bereich Kunst und Kultur (schöne Künste)

Wichtige Informationen zur Förderung und dem Ablauf sind in einem Merkblatt (s. Downloads) hinterlegt. Die Förderbestimmungen sind sehr komplex, deshalb wird eine individuelle Rücksprache mit der LEADER Geschäftsstelle empfohlen. 

INFORMATIONEN ZU WEITEREN FÖRDERPROGRAMMEN

An die LEADER Geschäftsstelle werden unterschiedliche Förderanfragen gestellt, für die es teilweise Fachförderprogramme bzw. andere Fördermöglichkeiten gibt und die deshalb nicht über LEADER gefördert werden. Da sich die Förderbedingungen immer wieder ändern, wird auf die jeweilige Homepage bzw. Förderübersicht verwiesen. Die LEADER Geschäftsstelle vermittelt gern Ansprechpartner, sollte für Sie eines dieser Förderprogramme in Betracht kommen.  

  • LEADER ist ein Förderprogramm, das unter der Verwaltung des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum (MLR)  steht. Der Förderwegweiser des MLR umfasst ein breites Spektrum an Fördermöglichkeiten. Über diesen Wegweiser gelangt man über die thematische Gliederung oder über die Stichwortsuche zu einer Vielzahl an Fördermöglichkeiten, auch über die Angebote des MLR hinaus.
  • Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)   steht in engem Zusammenhang mit der LEADER-Förderung, ist jedoch auch ein eigenständiges Förderprogramm des Landes.
  • Im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Baden-Württemberg werden Projekte im Bereich „Innovation und Energiewende“ u.a. mit der Richtlinie „Spitze auf dem Land“ gefördert. Mehr Informationen auf den Seites des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum  .
  • Förderprogramme im Zuständigkeitsbereich des Wirtschaftsministeriums werden im dortigen Förderwegweiser   dargestellt.
  • Unter dem Motto „Chancen fördern“ setzt das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren gemeinsam mit seinen Partnern die Förderung mit dem Europäischen Sozialfonds (ESF)   im Land um.
  • Für den Bereich Energieeinsparförderung – auch für das Förderprogramm „Klimaschutz Plus” des Umweltministeriums – hält die „KEA” Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH ihr Angebot unter diesem Link   bereit. 

Gut informiert

Ich möchte den Newsletter von LEADER Kraichgau abonnieren.
* Pflichtfeld

Ihr Ansprechpartner:

Dorothee Wagner
Leitung der Geschäftsstelle
Schlossstraße 1
74918 Angelbachtal
Tel: 07265 / 9120-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmelden