Auf der „Grünen Woche“ in Berlin stellten sich die in Deutschland aktiven Leader-Gebiete vor. Die so genannte Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen Deutschlands (BAG LAG) ist ein Zusammenschluss der LEADER-Aktionsgruppen und vertritt ihre Interessen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene. In dem als "LEADER-Laden" gestalteten Messestand können die Besucher noch bis Sonntag Projekte, Themen und Highlights der 321 LEADER-Regionen durchstöbern und so die gesamte Vielfalt von LEADER kennenlernen. Auch die LAG Kraichgau präsentiert sich so den 400.000 Messebesuchern. Geschäftsstellen-Leiter Jan Hanisch zeigte unserer Vereinsvorsitzenden Sarina Pfründer am Stand der BAG-LAG die Präsentation der LAG Kraichgau und des Sulzfelder Projekts.

Die BAG LAG ist ein Netzwerk, in dem Erfahrungen von Regionalmanagern sowie LAGs ausgetauscht, gebündelt und als Reflektion aus der Praxis an übergeordnete Verwaltungsinstitutionen weitergegeben werden. Die BAG LAG setzt sich für die Weiterentwicklung und Stärkung von LEADER und dessen partizipatorischen Bottom-up-Ansatz ein und bringt sich in den Gestaltungsprozess in Brüssel und Berlin ein. Die BAG LAG ist ein unabhängiger Zusammenschluss auf der Umsetzungsebene und vertritt ausschließlich die Interessen von Akteuren, die die LEADER-Methode anwenden. Die Erfordernis zur Gründung der BAG LAG wurde in der lückenhaften Kommunikation zwischen der Durchführungs- und der Programmierungsebene gesehen und dem Bedürfnis, bei der Entwicklung des LEADER-Förderprogramms auch von Seiten der Regionen stärker Einfluss nehmen und die Interessen der LEADER-Aktionsgruppen Deutschlands auf EU-Ebene vermitteln zu können. Die BAG LAG hat durch die Gründung eines eigenen Vereins im Juni 2016 einen wichtigen Schritt zur Professionalisierung der Arbeit umgesetzt. Mit der Gründung des Vereins hat eine neue Geschäftsstelle ihre Arbeit aufgenommen. Die Geschäftsstelle befindet sich durch die Kooperation mit der Agrarsozialen Gesellschaft e.V. (ASG) in Göttingen.

Zum vierten Mal startet die LEADER-Aktionsgruppe „Regionalentwicklung Kraichgau e.V.“ einen Projektaufruf. Diesmal können sich ausschließlich Vorhaben bewerben, die

-       Maßnahmen der Landschaftspflege und des Naturschutzes     oder

-       Existenzgründungen von Frauen                                            oder

-       Kulturprojekte von Vereinen, gemeinnützigen Institutionen oder Kulturbetrieben- und initiativen

umfassen und im Jahr 2017 umgesetzt werden sollen. Hierfür stehen insgesamt 205.000 € an Fördergeldern zur Verfügung. Bewerbungen müssen bis 30. Januar 2017 bei der LEADER-Geschäftsstelle eingereicht werden. Die Förderung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss ausbezahlt. Je nach Projektart gibt es einen festgelegten Fördersatz. Grundvoraussetzung für eine Förderung ist, dass das Projekt im Aktionsgebiet liegt und in irgendeiner Weise zur weiteren Entwicklung der Region beiträgt. Auch darf es noch nicht begonnen worden sein. Für Maßnahmen aus den genannten Bereichen wird der nächste Projektaufruf erst wieder Ende 2017/ Anfang 2018 ausgeschrieben. Der nächste allgemeine Projektaufruf für Projekte z.B. im Tourismus, Grundversorgung, Integration, Existenzgründung- oder Erweiterung, Dorfgestaltung, Jugendprojekte oder kommunale Vorhaben wird wahrscheinlich wieder im Frühjahr 2017 veröffentlicht. Die Bewertung der eingereichten Bewerbungen und die Auswahl, welche Projekte gefördert werden können, fällt das Auswahlgremium des Vereins voraussichtlich in seiner Sitzung am 20. Februar 2017.

Um ausreichend Zeit für die Arbeit an den Anträgen zu haben und sicherzustellen, dass alle Angaben vorliegen, wird empfohlen bereits frühzeitig mit der LEADER Geschäftsstelle Kontakt aufzunehmen. Kommen Sie auf uns zu und wir loten gemeinsam aus, ob eine Idee grundsätzlich förderfähig ist! Weitere Informationen gibt es auf den Seiten des Projektaufrufes und die Bewerbungsunterlagen in unserem Downloadbereich.

Die LEADER-Geschäftsstelle in Angelbachtal ist vom 27. bis einschließlich 30. Dezember 2016 geschlossen. Bitte beachten Sie auch die eingeschränkten Öffnungszeiten Anfang Januar, in denen wir vormittags von 08:00 bis 12:00 Uhr gern für Sie da sind. Sollten Sie eine Bewerbung im Rahmen des 4. Projektaufrufs für Vorhaben im Bereich der Landschaftspflege, Naturschutz, Kunst & Kultur oder "Frauen im Ländlichen Raum" planen und eine Beratung wünschen, kommen Sie  frühzeitig mit einem Terminwunsch auf uns zu. Nutzen Sie während unserer Abwesenheit auch die zusammengestellten Informationen auf unserer Internetseite unter "Förderung".

 

Mehr als 20 Interessierte ließen sich am 12. Dezember im Bürgerbahnhof Sulzfeld in einem interessanten Vortrag von Burgenforscher Nicolai Knauer inspirieren, welches Potenzial im Kraichgau für eine touristische Nutzung seiner Burgen schlummert. Der Kraichgau ist wahrscheinlich Deutschlands Gebiet mit der höchsten Burgen-Dichte. In der anschließenden Diskussionsrunde waren sich die Teilnehmer einig, dass hier ein touristisches Augenmerk gelegt werden sollte und dies auch im Rahmen eines LEADER-Projektes erfolgen könnte. Im Frühjahr wird die LEADER-Geschäftsstelle daher einen Entscheiderzirkel zusammenrufen, in denen alle Kommunen des Gebietes eingeladen werden. Dort soll das konkrete Vorgehen diskutiert und abgestimmt werden. Weiterhin wurden aktuelle Themen und Entwicklungen in den Bereichen Tourismus, regionale Produkte und Landschaftspflege diskutiert und ausgestauscht. Dabei wurde der Wunsch geäußert eine weitere Untergruppe "regionale Produkte" einzurichten. Das nächste Treffen der Gruppe, die sich zweimal im Jahr trifft, ist der 26. Juni 2017. Der genaue Termin und die Themen dieses Treffens werden wie gewohnt auf unserer Internetseite bekannt gegeben.

 

 

 

Das zweite Treffen der Arbeitsgruppe Kulturlandschaft Kraichgau findet am kommenden Montag, den 12.12.2016 um 18 Uhr im Bürgerbahnhof Sulzfeld statt. Im Fokus des Treffens stehen, neben einem allgemeinen Austausch zu den grundsätzlichen Themen wie Tourismus, regionale Produkte und Landschaftspflege, vor allem auch die Burgen im Kraichgau. Gemeinsam mit einem ausgewiesenen Burgenexperten wollen die Mitglieder sich über deren verbesserte Vernetzung als "Kraichgauer Burgenland" sowie (touristische) Nutzung austauschen. Jeder ist herzlich willkommen, sich in die thematische Diskussion einzubringen. Weitere Informationen in unserem Veranstaltungskalender.

Gut informiert

Ich möchte den Newsletter von LEADER Kraichgau abonnieren.
* Pflichtfeld

Ihr Ansprechpartner:

Dorothee Wagner
Leitung der Geschäftsstelle
Schlossstraße 1
74918 Angelbachtal
Tel: 07265 / 9120-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmelden