Zur Weiterentwicklung des regionalen Entwicklungsprozesses wurden verschiedene thematische Arbeitsgruppen eingerichtet. Die „Arbeitsgruppe Streuobst“ trifft sich wieder am Donnerstag, den 29. September 2016 um 18 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis in Sinsheim (Muthstraße 4, 74889 Sinsheim, 4. OG, Raum Nr. 402). Thematisch werden bei dieser Sitzung verschiedene Aspekte zum Aufbau einer Regionalmarke (z.B. "Bestes aus dem Kraichgau" oder "Streuobst aus dem Kraichgau") betrachtet und in der Gruppe die organisatorischen, rechtlichen und sonstigen Voraussetzungen und Umsetzungsideen diskutiert. Das Treffen ist sehr offen gestaltet, so dass die Aspekte besprochen werden, die von den Teilnehmern genannt und gewünscht werden. Jeder Interessierte, der Mitwirken will ist herzlich willkommen!  Für unsere weiteren Planungen bitten wir um eine kurze Rückmeldung zur Teilnahme an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Innovative Projektideen können sich wieder um Fördermittel bewerben. Zum dritten Mal startet die LEADER-Aktionsgruppe „Regionalentwicklung Kraichgau e.V.“ einen Projektaufruf. In der Zeit vom 01. September bis zum 21. Oktober 2016 können sich Privatpersonen, Unternehmen, Vereine und Kommunen bei der LEADER Geschäftsstelle mit Projekten und investiven Vorhaben um Fördermittel der Europäischen Union aus dem EU-Programm LEADER bewerben. In dieser Runde werden insgesamt 500.000 Euro an EU-Fördermitteln ausgeschüttet; hinzu kommen weitere nationale Fördermittel. Die Fördermöglichkeiten sind vielfältig: Dazu gehören zum Beispiel Investitionen in die Belebung der Ortskerne und Einrichtungen der Nahversorgung, die Verbesserung der touristischen Infrastruktur, die Unterstützung von Existenzgründungen (besonders von Frauen) und Betriebserweiterungen oder auch Projekte des bürgerlichen Engagements. Mittel können auch für Vorhaben zur Integration von Migranten sowie für Jugendprojekte (insbesondere an der Schnittstelle zur Wirtschaft) beantragt werden. Des Weiteren werden regionale Lösungen für Klimaschutz und nachhaltige Energieversorgung gefördert sowie der Arten- und Biotopschutz und die Landschaftspflege zum Erhaltung der Kulturlandschaft. Auch im Bereich Kunst und Kultur stehen privaten Antragstellern für nicht-investive Vorhaben interessante Fördermöglichkeiten offen. Schwerpunkte in diesem Zusammenhang sind dabei unter anderem Ausstellungen oder Veranstaltungen, die örtlich und überörtlich im LEADER-Gebiet stattfinden können. „Im Kern geht es darum, mit Investitionen in den ländlichen Raum die Zukunft aktiv mitzugestalten und die Lebensqualität für die Menschen im Kraichgau zu erhalten“, erklärt die Vereinsvorsitzende Sulzfelds Bürgermeisterin Sarina Pfründer.

Wer Fördermittel beantragt und genehmigt bekommt, muss einen Eigenanteil aufbringen, der je nach Projektart unterschiedlich hoch ausfällt. Die Fördersätze für Projekte von Privatpersonen und Unternehmen liegen zumeist bei max. 40 Prozent, Kommunen können bei Investitionsprojekten max. 60 Prozent Förderung erhalten. Die Lücke ist der entsprechende Eigenanteil des Projektträgers. Grundvoraussetzung für eine Förderung ist, dass das Projekt im Aktionsgebiet liegt und die Ziele des ausgearbeiteten regionalen Entwicklungskonzeptes unterstützt. Auch darf es noch nicht umgesetzt worden sein. Zudem muss das Vorhaben auf einem realistischen Zeitplan beruhen und auch nach der Förderung weiterhin tragfähig sein. In der weiteren Bewertung geht es dann beispielsweise darum, inwieweit ein Projekt einen besonderen Nutzen für die Region hat, innovativ ist oder zur Vernetzung in der Region beiträgt. „Wir beantworten gern alle Fragen rund um Ideen oder schon konkrete Projektanträge“, betont LEADER-Regionalmanagerin Dorothee Wagner. Und ermuntert dazu, sich möglichst schnell zu melden. „Je mehr Zeit wir haben, desto mehr können wir an den Anträgen arbeiten und sicherstellen, dass alle Angaben vorliegen.“ Die Bewertung der eingereichten Bewerbungen und die Auswahl, welche Projekte gefördert werden können, fällt das Auswahlgremium des Vereins voraussichtlich in seiner Sitzung am 28. November 2016.

Weiterführende Informationen sind auf den Seites des Projektaufrufs sowie die Bewerbungsunterlagen im Downloadbereich eingestellt.

Zahlreiche Interessierte fanden am 25. August den Weg in die LEADER-Geschäftsstelle in Angelbachtal um sich über LEADER und den Verein zu informieren. An diesem speziellen Beratungstag stand im Fokus des Interesses vor allem die konkreten Fördermöglichkeiten für bestimmte Vorhaben und Ideen im LEADER-Gebiet. Wir hoffen, dass viele der tollen Ideen so voran gebracht werden können, dass bereits beim nächsten Projektaufruf - der am 01. September startet- eine Bewerbung um die Fördermittel eingereicht werden kann. Für alle die verhindert waren oder erst zu spät von dem Beratungstag erfahren haben: Die LEADER Geschäftsstelle vereinbart auch weiterhin gern nach vorheriger Absprache einen individuellen Termin und informiert rund um die Fördermöglichkeiten!

Aus allen drei beteiligten Landkreisen wurden neue LEADER-Förderprojekte ausgewählt, die nun Fördergelder von der EU und des Landes beantragen können. Das Auswahlgremium der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) „Regionalentwicklung Kraichgau e.V.“ bewertete bei einem Treffen am 21. Juli im Haus am Löwenplatz in Östringen die einzelnen Anträge, die auf den zweiten Projektaufruf hin bei der LEADER Geschäftsstelle eingegangen waren. Die Auswahl erfolgt nach ihrer strukturellen Wirkung für den Kraichgau nach einem festgelegten Bewertungskatalog. Vier Projekte wurden zur Förderung ausgewählt:

Schäferwagen-‚Hotel“, Zaisenhausen: Tourismus spielt derzeit in der Kommune Zaisenhausen so gut wie keine Rolle. Ziel einer derzeit in Gründung befindlichen Genossenschaft „Förderkreis Schäferwagen „Hotel“ Zaisenhausen e.G.“ ist es daher, eine touristische Infrastruktur in der Gemeinde Zaisenhausen und ihrer Umgebung aufzubauen und so bekannt und erlebbar zu machen. Projektinhalt und erster Schritt ist das Angebot zur Übernachtung in historisch nachempfundenen Schäferwagen. Im Rahmen des Vorhabens sollen diese mit zugehöriger Ausrüstung beschafft werden und mitten im Grünen auf eine Obstwiese aufgestellt werden. Auch die Ausstattung für entsprechende Pauschalangebote für einen naturnahen Urlaub mit Vermarktungsstrategie ist Teil des Projektes.

Wanderwege Kraichgau- Katastererstellung: Das Wanderwegenetz des Kraichgaus weist unterschiedliche Beschilderungssystematiken auf und viele Wege, die gemarkungsübergreifend verlaufen, sind häufig ab den kommunalen Gemarkungsgrenzen nicht mehr schlüssig ausgewiesen. Hinzukommt, dass nahezu in jeder Kraichgau-Kommune eine Wanderwegebeschilderung, die so genannte Hauptwegweiser beinhaltet, gänzlich fehlt. Erklärtes Ziel vieler LEADER-Kommunen ist es daher die Beschilderung zu verbessern. Ein erstes Vorhaben ist die Erstellung eines landkreisübergreifenden Beschilderungskatasters der Wanderwege der Kommunen Kraichtal, Angelbachtal, Oberderdingen, Kürnbach, Zuzenhausen, Zaisenhausen und Sulzfeld. Übergeordnetes Ziel ist die Grundlage für eine einheitliche Wanderwegebeschilderung im Kraichgau zu schaffen.

Sandsteinpfad Mühlbach „Vom Fels zur Kunst“: Mühlbach ist sehr stark vom Sandstein geprägt. Seit etwa 200 Jahren und bis heute gibt es vier aktive familiengeführte Steinbrüche in Mühlbach, die den "Mühlbacher Sandstein" abbauen und auch überregional vermarkten. Das bereits vorhandene Steinhauermuseum erfreut sich in den Sommermonaten immer größerer Beliebtheit. Um dem interessierten Besucher ganzjährig den Zugang zum Sandstein zu ermöglichen, wurde die Idee geboren, einen Sandsteinpfad einzurichten. Ein Pfad soll das Museum ergänzen, wo auch der Sandsteinpfad beginnt. Projektinhalt ist die Anlage eines Fußweges durch die Schrebergärten "Unter der Steig" mit der Präsentation von Sandsteinexponaten entlang des Weges mit Hinweistafeln und Erklärungsschildern sowie Anlage eines Sandsteinbrunnens als Treffpunkt. Der Sandstein soll damit noch mehr in den Fokus heimischer und touristischer Bauherren rücken und als heimischer Werkstoff präsentiert werden. Antragsteller ist die Stadt Eppingen.

GeoPfade – Geologische Wanderpfade für Östringen und Odenheim: Östringen und die Umgebung rund um den Stadtteil Odenheim hat viele geologische Besonderheiten zu bieten, die nun Schülergruppen, Touristen und Wandergruppen zugänglich und erlebbar gemacht werden sollen. Diese attraktiven geologischen Punkte sind derzeit nur schwer zu finden und weder ausgeschildert, noch besonders erläutert. Ziel ist es, anhand von mehreren Stationen den geologischen Aufbau der Erdoberfläche zu vergegenwärtigen und dadurch ein besseres Verständnis für unsere Landschaft und ihre erdgeschichtliche Vergangenheit entwickelt wird. Projektinhalt sind die Entwicklung sowie Ausweisung von zwei geologischen Wanderpfaden. Dabei soll auch die örtliche Schule in die Ausgestaltung einbezogen werden. Projektträger ist die Stadt Östringen.

Für diese vier Projekte werden insgesamt 166.500 Euro EU Mittel sowie 5.600 Euro Landesmittel vorgesehen. Die LEADER-Aktionsgruppe schlägt die Projekte zur Förderung vor und stellt diese insgesamt 172 Tsd. Euro bereit. Als nächsten Schritt werden von den Antragstellern die Bewilligungen beantragt – erst nach dieser formalen Prüfung wird in einzelnen Bewilligungen die Förderung den Antragstellern bereitgestellt.

Die LEADER Aktionsgruppe veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Projektaufrufe, in deren Zeitraum sich Vorhaben um eine Förderung bewerben können. LEADER Projekte können aus verschiedenen Bereichen kommen, wie z.B. Tourismus, Landschaftspflege, dörfliche Infrastruktur, regionale Wirtschaft, Demografie, Integration, Kunst & Kultur oder Jugend. Die Projekte müssen den Zielen des regionalen Entwicklungskonzeptes dienen und eine gewisse Innovationskraft aufweisen. Antragsteller können sowohl Kommunen als auch Vereine, Verbände, Unternehmen oder Privatpersonen aus der Gebietskulisse sein. Der nächste Projektaufruf wird Anfang September veröffentlicht. Bewerbungsunterlagen können bereits jetzt auf der Internetseite www.kraichgau-gestalte-mit.de heruntergeladen werden. Es empfiehlt sich, frühzeitig Kontakt mit der LEADER Geschäftsstelle aufzunehmen.

Am 25. August bietet das Regionalmanagement der LEADER-Region Kraichgau in der Zeit von 8.00 Uhr bis 18:30 Uhr im Schloss Eichtersheim (Raum 21) einen gesonderten Beratungstag an. Hier können sich Vorhabensträger und Interessierte zu allen Themen rund um LEADER, Vorhabensideen, Möglichkeiten der Förderung und natürlich auch zu ihren konkreten Vorhaben beraten lassen.

Bis zum 20. Juni 2016 hatten Interessierte die Gelegenheit ihre Projektideen bei der LEADER Ge­schäftsstelle Kraichgau einzureichen. Insgesamt ist im 2. Projektaufruf ein Budget von 300.000 € an Fördermitteln in allen drei Handlungsfeldern des Regionalen Entwicklungskonzepts ausgeschrieben. Private und öffentliche Antragsteller aus Eppingen, Östringen, Sinsheim und Zaisenhausen sowie ein Projektkonsortium aus verschiedenen Kraichgau-Kommunen reichten auf den Aufruf hin Projekte ein. Über die eingegangen Projekte entschei­det der Auswahlausschuss am Donnerstag, 21. Juli 2016 um 18 Uhr im Haus am Löwenplatz in Östrin­gen, so dass sich dann wieder einige Projektträger über eine finanzielle Unterstützung freuen können.

Diese Ideengeber erhalten die Gelegenheit ihr Vorhaben dem Gremium und der Öffentlichkeit vorzustellen.  Anschließend werden die eingereichten Projektideen im Rahmen der Sitzung nach einem transparenten und festgelegten Punktekatalog durch den Auswahlausschuss bewertet.  Die Sitzung ist öffentlich und Besucher herzlich willkommen! Der dritte Projektaufruf folgt bereits in wenigen Monaten: Im Herbst 2016 können sich Projekte wieder für eine LEADER Förderung bewer­ben. Die genauen Fristen sowie die dann ausgeschriebene Summe an Fördergeldern legt das Gremium ebenfalls in dieser Sitzung fest.

Tagesordnung:
TOP 1 Begrüßung durch Vorsitzende und Stadt Östringen
TOP 2 Feststellung der Beschlussfähigkeit
TOP 3 Kurzer Bericht über die bisherigen Treffen der Arbeitsgruppen
TOP 4 Beratung und Beschlussfassung zu Änderung der Projektauswahlkriterien
TOP 5 Beratung und Beschlussfassung der vorliegenden Projektanträge
TOP 6 Beschluss über Datum, Umfang und Ausstattung des 3. Projektaufrufes
TOP 7 Verschiedenes
TOP 8 Termine

Gut informiert

Ich möchte den Newsletter von LEADER Kraichgau abonnieren.
* Pflichtfeld

Ihr Ansprechpartner:

Dorothee Wagner
Leitung der Geschäftsstelle
Schlossstraße 1
74918 Angelbachtal
Tel: 07265 / 9120-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmelden