Wir befinden uns auf der Zielgeraden bei der Erstellung unseres regionalen Entwicklungskonzeptes, dass als Bewerbung für die Weiterführung unserer LEADER-Region dient. Aus den vielen Analysen, Gesprächen und Workshops in den vergangenen Monaten wurde eine erste Zusammenstellung von Entwicklungszielen vorgenommen. Gern können Sie uns letzte Anregungen geben und vor allem geplante Umsetzungsideen melden. Die Abfrage finden Sie hier (Weiterleitung zu externem Umfragetool). Wir bedanken uns recht herzlich für Ihren Input!

 

 

Die - bereits verlängerte - Förderperiode neigt sich dem Ende zu. Die letzten Restmittel, insgesamt 201.444,99 €, standen zur Verteilung. Bis Ende März konnten Ideen eingereicht werden und fünf gut ausgearbeitete Vorhaben bewarben sich um die Gelder. Am Montagabend (16.05.2022) sichtete und bewertete das Auswahlgremium der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) „Regionalentwicklung Kraichgau e.V.“, am Sitzungsort in Eschelbronn alle eingereichten Ideen und erstellte eine Rangliste. Das Budget reichte schlussendlich nur für ein Vorhaben aus, die weiteren Ideen reihen sich daher erst einmal auf der Warteliste ein und hoffen, dass vielleicht noch weitere Restmittel frei werden. Durchsetzen konnte sich:

Weintreffpunkt/ Vinothek in Malsch: Die Investorin plant im Ortskern von Malsch einen Umbau bzw. Teilneubau einer Vinothek mit Verkostungs- und Ausschrankraum, einer Schaubrennerei und ausreichenden Sitzmöglichkeiten im Innen- und Außenbereich. Auch das Publikum der jungen Erwachsenen soll angesprochen werden. Der historische Keller soll als Event-Location genutzt werden. Im Obergeschoss des Hauses werden zudem Gewerberäume eingerichtet. Die Inhaberin möchte durch viele Kooperationen mit hiesigen Weingütern und regionalen Anbietern ein umfangreiches und attraktives Angebot anbieten. Das Vorhaben stärkt den Wirtschaftsstandort Malsch, baut das gastronomische Angebot, insbesondere im Zusammenhang mit Wein, aus und trägt zu einer verbesserten Wertschöpfung landwirtschaftlicher Produkte bei. Daher gibt es ein regionales Interesse an der Umsetzung und für das Vorhaben werden LEADER-Fördergelder eingeplant. Die Ideengeberin muss nun einen formellen Förderantrag bei den Landesstellen einreichen.

Auf den weiteren Plätzen finden sich Existenzgründerinnen, die sich mit einem Biomarkt selbstständig machen wollen, der Bau einer Multifunktionsfläche in Angelbachtal, der Umbau einer Scheune zu digitalen Multifunktionsräumen und ein Chillplatz für Jugendliche. Diese Ideen würdigte das Auswahlgremium und befand sie für unterstützenswert, jedoch reichten die Gelder nicht aus, um Fördermittel einplanen zu können.

Die LEADER Aktionsgruppe veröffentlichte in den letzten sieben Jahren in regelmäßigen Abständen Projektaufrufe, in deren Zeitraum sich Vorhaben um eine Förderung bewerben konnten. Insgesamt werden über 50 Projekte im Kraichgau durch LEADER finanziell unterstützt.

Derzeit läuft eine Bewerbungsphase für das ebenfalls vom Verein betreute Förderprogramm „Regionalbudget“. Mit diesem können Kleinstprojekte von Vereinen, Kommunen oder Unternehmen, die nicht mehr kosten als 20.000 € und noch in diesem Jahr umgesetzt und fertig gestellt werden sollen, unterstützt werden. Zur Verteilung bereit stehen 20.000 € an Fördergeldern, die zurück gegeben wurden und nun nochmals ausgeschrieben werden. Bewerbungen können bis zum 31.05.2022 über ein Onlineformular eingereicht werden.

Austausch bisheriger und zukünftiger Projektträger über Projektideen und Fördermöglichkeiten

Der Verein Regionalentwicklung Kraichgau e.V. lädt für Mittwoch 1. Juni 2022 ab 18 Uhr zum Beratungsabend in lockerer Atmosphäre ein. Dieser findet in der Brauereigaststätte Dachsenfranz (Hoffenheimer Str. 1, 74939 Zuzenhausen) statt. Dort wurde mit der Einrichtung eines neuen Biergartens ein Projekt mit Mitteln aus der LEADER-Förderung realisiert.

Der Abend soll potentiellen zukünftigen Projektträgern die Gelegenheit zu einem lockeren Austausch mit bisherigen Projektträgern, dem Trägerverein und dem Regionalmanagement bieten. Sie haben eine Idee, wissen aber nicht, ob LEADER oder das Regionalbudget eine Finanzierungsmöglichkeit ist? Wie ist der Ablauf der Projektauswahl? Was ist beim Förderantrag zu beachten? Dies sind Fragen, die an diesem Abend besprochen werden können und aus erster Hand beantwortet werden.

Insbesondere wer bereits eine konkrete Projektidee hat und sich z.B. um Fördergelder aus dem Regionalbudget 2023 bewerben will, ist herzlich eingeladen, dieses Gesprächsangebot wahrzunehmen. Das Angebot richtet sich besonders an Vereine und Existenzgründer, aber jeder mit dem Interesse am Austausch ist willkommen. Es kann aus Erfahrungsberichten aus erster Hand gelernt werden und so können sicher einige Tücken der Förderung schon im Vorfeld ausgeräumt werden.

Weitere Informationen zu den Förderprogrammen gibt es auch unter www.kraichgau-gestalte-mit.de.

Kleinstprojekte, die noch in diesem Jahr umgesetzt werden sollen, können sich bewerben! Das Förderprogramm „Regionalbudget“ gibt kleinen Vorhaben im Kraichgau die Chance auf eine Umsetzung. Projekte, deren Kosten zwischen 3.000 und 20.000 Euro liegen, können sich um einen Zuschuss aus dem Fördertopf für das Jahr 2022 bewerben, maximal 16.000 Euro je Förderprojekt.

Im Januar erfolgte die Förderauswahl. Einige der ausgewählten Projekte gaben die Gelder zurück, so dass nun ein kleiner Restbetrag erneut ausgeschrieben werden kann. Derzeit stehen 19.006,86 EUR bereit. Die Auswahl, was mit diesen Geldern gefördert wird, trifft der Auswahlausschuss des Vereins, dem 31 Kraichgauerinnen und Kraichgauer angehören. Bewerbungen für das Regionalbudget werden über das elektronische Bewerbungsformular  entgegen genommen. Einsendeschluss für die vollständigen Bewerbungsunterlagen ist der 31.05.2022.

Der Schwerpunkt der Förderung liegt im Bereich Dorfentwicklung und Dorfleben, Grundversorgung sowie Naherholung. Grundsätzlich müssen alle Projekte die langfristigen Entwicklungsziele der Region unterstützen. Das Spektrum förderfähiger Maßnahmen ist breit: Etwa der Bau von Spielplätzen und Freizeitanlagen oder die Einrichtung dörflicher Begegnungsorte, Anschaffungen für die Kinder- und Jugendarbeit in Vereinen oder zur Erweiterung des Freizeitangebotes in den Dörfern. Auch die verbesserte Vermarktung von regionalen Produkten oder Investitionen für Dorfläden oder Gastronomie sind möglich. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass das Vorhaben auf einen längeren Nutzungszeitraum angelegt ist (keine einmaligen Veranstaltungen), keine Ersatzbeschaffung darstellt sondern ein neues Angebot schafft und der Umsetzungsort im LEADER-Gebiet Kraichgau liegt.

Wichtig ist, dass die Idee noch nicht begonnen wurde, aber kurzfristig umgesetzt werden kann.  Förderprojekte müssen noch im Jahr 2022 komplett fertig gestellt und bis Ende November 2022 abgerechnet werden.

Gut informiert

Ich möchte den Newsletter von LEADER Kraichgau abonnieren.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Ihr Ansprechpartner:

Dorothee Wagner
Geschäftsführung
Schlossstraße 1
74918 Angelbachtal
Tel: 07265 / 9120-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folgen Sie uns auf Facebook

Facebook statisch 05 18

Anmelden

BW100 GR 4C Ministerien MELV

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.