Neues Förderprogramm:

Regionalbudget

Bis zum 15.12.2019

für 2020 bewerben!

Hier bewerben

Bewerbungen für 2020 sind ab heute möglich! Das neue Förderprogramm Regionalbudget will kleinere Investitionen bis 20.000 € netto mit einem kräftigen Zuschuss von 80% der Kosten unterstützen. Im Fokus stehen tolle Ideen, die von Vereinen umgesetzt werden oder die Lebensqualität der Bewohner im Blick haben und der Allgemeinheit dienen. Die Fördergelder werden vom Bundesministerium für Landwirtschaft und dem Land Baden-Württemberg zur Stärkung des Ländlichen Raums unserem Verein zur Weitergabe bereit gestellt. Nun wurde die erste Runde der Fördergelder durch den Auswahlausschuss des Vereins bei seiner öffentlichen Sitzung in Meckesheim am 6.11.2019 vergeben. Im Jahr 2019 musste eine Besonderheit gemeistert werden: Weil der Landtag die Richtlinie erst noch verabschieden musste, wurde das Geld verspätet ausgelobt. Die Projekte müssen aber bis Ende des Jahres umgesetzt werden, es muss also nun schnell gehen mit der Umsetzung. Insgesamt wurden sieben Projekte ausgewählt, die zusammen über 80.000 € an Fördermitteln ausgezahlt bekommen.

Die Gemeinde Malsch hat zwei Projekte eingereicht, die beide zum Ziel haben den Platz neben der neuen Dorfscheune zu beleben. Es sollen acht Marktschirme angeschafft werden, deren Ankerhülsen in den Boden einbetoniert werden. Diese sollen als Schattenspender und Regenschutz dienen. Als weiteres Projekt möchte die Gemeinde Malsch mobile Markthütten aus Holz anschaffen und diese Vereinen und Unternehmen aus dem Ort für Festlichkeiten oder Märkte zur Verfügung stellen. Hauptsächlich sollen sie auf dem Platz bei der Dorfscheune aufgestellt werden, können aber z.B. auch in den Weinbergen platziert werden.

Der Bürgerbahnhof in Sulzfeld möchte in die Akustik in den beiden Sälen investieren und sogenannte Absorber anbringen, um gerade bei größeren Gesellschaften eine bessere Lautstärkeregulation hinzubekommen. Außerdem sollen an einigen Fenstern die historischen Klappläden wieder installiert werden.

Auf der Burg Ravensburg will die Eigentümergemeinschaft die Außenmauern sanieren, von Efeu befreien und in Stand setzen. Diese Arbeiten sind dringend nötig und sollen die Ravensburg als beliebtes Ausflugsziel auch in Zukunft attraktiv halten.

Der TV Flehingen zieht bald in die neue Schlossgartenhalle um und nimmt dies zum Anlass für neue Anschaffungen. Um das große Angebot an Übungsstunden für Eltern-Kind, Kinder, Jugend und Senioren sowie den Gesundheitssport weiter attraktiv zu halten, möchte der Verein in neue Sportgeräte investieren.

Der Lammplatz in Adelshofen wurde bereits mit einem Brunnen neu gestaltet. Nun soll das Element Wasser noch erlebbarer gemacht werden. Entlang des Platzes fließt der Nesselbach. Der Böschungsbereich soll daher durch Sitzstufen umgestaltet werden und der Ortsplatz dadurch für Besucher und Einheimische aufgewertet werden.

Die Gemeinde Angelbachtal begrüßt das ganze Jahr über zahlreiche Besucher im Schlosspark Eichtersheim. Vor kurzem wurden verschiedene Wanderwege neu ausgeschildert, die ebenfalls dort lang laufen. Um das Verweilen im Schlosspark und der Natur um Angelbachtal einfacher zu gestalten sollen zwei Waldsofas und neue Wanderbänke aufgestellt werden.

Für das Jahr 2020 werden insgesamt 200.000 € an Fördergeldern ausgeschrieben, um die sich ab heute beworben werden kann. Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember 2019. Eingereicht werden können Ideen, die noch nicht begonnen wurden und im kommenden Jahr umgesetzt werden sollen. Unterstützt werden Investitionen, wie Bauprojekte oder Anschaffungen. Beispiele sind Maßnahmen zur Dorfgestaltung wie Wege, Freiflächen oder Plätzen, Anschaffungen für Vereinsaktivitäten, öffentliche Toiletten, Freizeiteinrichtungen für die Jugend, Lehrpfade, Investitionen in die Grundversorgung auf dem Land oder zur Vermarktung von regionalen Produkten, für Begegnungsstätten oder Mitfahrerbänke und so weiter. Die Besonderheit des Förderprogrammes ist seine Ausrichtung auf kleine Projekte, die die Gesamtkosten von 20.000 € netto nicht überschreiten. Von diesen Kosten können 80% über das Förderprogramm finanziert werden. Die Förderprojekte müssen den Ort und/oder den Kraichgau unterstützen und eine Verbesserung erzielen. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen, Vereine, Kirchen, Landwirte oder Kommunen. Anträge sind bei der Geschäftsstelle des Regionalentwicklung Kraichgau e.V. in Angelbachtal einzureichen. Bewerbungsunterlagen stehen hier (im rechten Kasten) bereit.


Gut informiert

Ich möchte den Newsletter von LEADER Kraichgau abonnieren.
* Pflichtfeld

Ihr Ansprechpartner:

Dorothee Wagner
Geschäftsführung
Schlossstraße 1
74918 Angelbachtal
Tel: 07265 / 9120-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folgen Sie uns auf Facebook

Facebook statisch 05 18

Anmelden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.