Gestern (18.05.2021) konnten sieben weitere Projekte aus der Region zur Unterstützung mit LEADER-Fördergeldern ausgewählt werden. Dem war ein im März veröffentlichter Förderaufruf vorangegangen. Das Auswahlgremium der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) „Regionalentwicklung Kraichgau e.V.“ begutachtete die bei der LEADER-Geschäftsstelle eingereichten Vorhaben in einer Onlinesitzung (siehe Foto).

InnovationsPartnerschaften Kraichgau: Der industrielle Mittelstand mit seinen Hidden Champions ist maßgeblich für Wertschöpfung, Arbeitsplätze und Wohlstand in Baden-Württemberg. Zuhause sind die Unternehmen in der Fläche: In suburbanen und ländlichen Räumen wie dem Kraichgau. Doch kleine und mittelständische Unternehmen tun sich schwer, wenn es darum geht, neue, digitale Technologien zu nutzen, ihre Produkte und Leistungen in globale Lieferketten zu integrieren und vor allem, neue ‚digitale‘ Geschäftsmodelle für neue Märkte zu entwickeln. Im Rahmen der Studie zur Anbahnung und Begleitung von InnovationsPartnerschaften soll ein reproduzierbares Modell entwickelt und erprobt werden, wie die Innovations- und Wirtschaftskraft in ländlichen Räumen gezielt und systematisch gesteigert werden kann, indem ansässige Betriebe und passende junge Unternehmen als Tandems zusammenarbeiten. Das Vorhaben wird federführend von der Wirtschaftsförderung des Rhein-Neckar-Kreises in Partnerschaft mit den Kollegen im Landkreis Karlsruhe umgesetzt.

Rad-Rundtouren Sinsheimer Erlebnisregion: Die 12 Partner der Tourismus-Kooperation Sinsheimer Erlebnisregion haben gemeinsam die Projektidee entwickelt, 2021 anhand dreier beschilderter Rad-Rundtouren die Gebietskulisse der Sinsheimer Erlebnisregion bekannter zu machen, auf die Vielseitigkeit der Kraichgau-Landschaft und -Kultur hinzuweisen und durch diese Rundtouren die Verbindung zwischen den einzelnen Gemeinden hervorzuheben. Ziel ist es, die Region als Naherholungsgebiet und Radfahr-Destination zu stärken und durch Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke für Radfahrer und Gastronomie-Betriebe gleichermaßen einen Mehrwert zu schaffen.

Sanitäranlagen OJWO Flehingen: Im Jahr 2017 wurde die „Offene Jugend Werkstatt Oberderdingen“ gegründet. Mit dem Projekt ist ein „Haus der Generationen“ geschaffen worden. Jung und Alt lernen gemeinsam voneinander und miteinander. Es gibt „offene Werkstattstunden“ und zahlreiche Workshops, die als geführte Veranstaltungen zu bestimmten Themen/Arbeiten durch die Mitglieder für alle Interessierten der Region angeboten werden. Die OJWO verfügt nur über eine einfache Toilette. Aktive, Mitmacher und Besucher mit Behinderung sind somit in Ihrem Wirken eingeschränkt. Die Teilnahme an Workshops und Veranstaltungen, die sich über einen längeren Zeitraum hinziehen, ist diesen Interessierten nicht möglich. Daher sollen barrierefreie Sanitärräume geschaffen werden, die von Menschen mit Rollstühlen und Rollatoren, von blinden und sehbehinderten Menschen zweckentsprechend genutzt werden können.

Schlosspark Eichtersheim: Der Schlosspark Eichtersheim ist ein einzigartiges Zeugnis eines historischen Landschaftsgartens, der sein ursprüngliches Erscheinungsbild weitgehend erhalten hat. Zahlreiche Baumraritäten sind hier zu finden; auch einige botanische Exemplare, die zu den „Top Five“ ihrer Gattung in Baden-Württemberg gehören. Diese sollen mit einem dendrologischen Rundgang vorgestellt werden. Weiterhin werden Schautafeln zur Historie des Schlossparks und ein Kunstrundweg mit Erläuterungen zu den Plastiken von Jürgen Goertz aufgestellt. Verbunden werden diese Maßnahmen mit dem Wiederaufbau eines Teilstücks der historischen Schlossparkmauer.

Rad- und Wanderwegenetz Östringen: Auf der Gemarkung der Stadt Östringen besteht ein umfangreiches Netz von Feld- und Waldwegen, die von den Ortskundigen gerne und ausgiebig für die Freizeitgestaltung genutzt werden. Insgesamt stehen 110 km Wanderwegenetz bereit. Für Neubürger und auswärtige Besucher enden diese Wege jedoch häufig in Sackgassen und eine aussagekräftige Beschilderung des Wegenetzes in Östringen fehlt. Das Projekt soll nunmehr das Feld- und Waldwegenetz auf der Gemarkung Östringen vollständig durch einen professionellen externen Dienstleister erfassen und unter Berücksichtigung vorhandener Wanderwege eine Beschilderung für die Gemarkung der Stadt Östringen erarbeiten.

Aussichtsplattform Kleingartach: Mitten in den Weinbergen Kleingartachs, ca. 100 Meter entfernt von Grenzsteinpfad, Birnbaumallee, Trollinger Hütte und dem dort aufgestellten Hügelsofa, soll eine Aussichtsplattform zum Verweilen einladen. Ein ausgeschilderter Wanderweg von Eppingen kommend oberhalb der Aussichtsplattform führt weiter in Richtung Leinburg. Von der neu zu errichtenden Plattform bietet sich dem Besucher eine herrliche Aussicht über den Eppinger Stadtteil Kleingartach sowie das Leintal. Sie lädt zum Verweilen, Staunen und Innehalten ein. Die Aussichtsplattform ist ein weiterer Mosaikstein zur Steigerung der Attraktivität des Wander- und Radwegenetzes sowie der Verbindung zwischen Eppingen und dem württembergischen Stadtteil Kleingartach.

Vereinsgaragen Dühren: In Dühren gibt es noch die intakte Vereinswelt mit einem vielfältigen Angebot an kulturellen Veranstaltungen. Dieses Angebot kann allerdings nur aufrechterhalten werden, wenn die Vereine genügend Lagerfläche für ihre Ausstattung haben. Dringenden Bedarf haben z.B. der Gesangverein „Frohsinn“ oder der DRK Ortsverein Dühren. Daher sollen neben der Mehrzweckhalle zwei Fertiggaragen errichtet werden. So wäre eine adäquate Unterbringung möglich und würde den Vereinen eine echte Erleichterung bringen. Eine Lagerfläche direkt neben der Mehrzweckhalle wäre auch für die Blutspendenaktionen des DRK, die in der Halle selbst stattfinden, ideal.

Für diese sieben Vorhaben werden insgesamt etwas über 240.000 EUR aus dem Fördertopf eingeplant. Die LEADER-Aktionsgruppe schlägt die Projekte zur Förderung vor und blockiert die Gelder. Im nächsten Schritt werden von den Antragstellern die Bewilligungen bei den Landesbehörden beantragt – erst nach dieser formalen Prüfung wird in einzelnen Bewilligungen den Antragstellern die Förderung bereitgestellt.

Die LEADER Aktionsgruppe veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Projektaufrufe, in deren Zeitraum sich Vorhaben um eine Förderung bewerben können. Der nächste Aufruf wird bereits in Kürze veröffentlicht. Interessierte können sich hier informieren oder die LEADER-Geschäftsstelle kontaktieren.


Gut informiert

Ich möchte den Newsletter von LEADER Kraichgau abonnieren.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Ihr Ansprechpartner:

Dorothee Wagner
Geschäftsführung
Schlossstraße 1
74918 Angelbachtal
Tel: 07265 / 9120-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folgen Sie uns auf Facebook

Facebook statisch 05 18

Anmelden

BW100 GR 4C Ministerien MELV

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.