krio, die „Kraichgau-Schorle“

KrioDas Vorhaben umfasst die Produkteinführung einer naturtrüben Apfelsaft-Schorle krio (Arbeitstitel Kraichgauschorle). Die Äpfel stammen dabei ausschließlich aus dem Kraichgau und die Erzeuger profitieren von einer sogenannten Aufpreisinitiative. Dabei werden den Lieferanten Kilopreise ausgezahlt, die weit über dem Marktpreis liegen. Dafür verpflichten diese sich, die Streuobstwiesen zu pflegen und ökologisch zu bewirtschaften. Damit kann dann zwar immer noch kein Gewinn mit den Wiesen erwirtschaftet werden, aber die Unkosten können besser gedeckt werden. Neu ist, dass damit auch Grundstücksbesitzer aus den Landkreisen Rhein-Neckar und Heilbronn von dem Verfahren profitieren können, dass die Streuobstinitiative Karlsruhe schon seit über 20 Jahren erfolgreich im dortigen Landkreis betreibt. Mit der Maßnahme soll die Pflege und Bewirtschaftung der Streuobstwiesen unterstützt und entsprechend entlohnt werden. Ziel ist die Sensibilisierung für den Wert der Wiesen und ein Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft. Das Vorhaben wird durch ein Projektkonsortium unter der Federführung der Streuobstinitiative Karlsruhe e.V. umgesetzt. Krio gibt es bei vielen Getränkehändlern der Region zu kaufen. www.krio-bio.de

Ort der Umsetzung
gesamtes Gebiet LEADER-Kraichgau Antragssteller: Streuobstinitiative im Stadt- und Landkreis Karlsruhe e.V.
Hinweis: Das Projekt wurde vom Auswahlgremium befürwortet, der Antragssteller hat jedoch entschieden keine Förderung in Anspruch zu nehmen und das Vorhaben anderweitig zu finanzieren. Die LEADER-Aktionsgruppe begleitet die Maßnahme intensiv.